Lößnitzer Impressionen
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Informationen zum Corona-Virus und zu den Auswirkungen in der Stadt Lößnitz

Eine Seite zurück  Zur Startseite  E-Mail  Zur Anmeldung
 

Liebe Lößnitzerinnen,
liebe Lößnitzer,

aktuell können wir alle in den Medien die Entwicklungen zum Corona-Virus verfolgen. Wir möchten Ihnen mit den nachfolgenden Veröffentlichungen einen konzentrierten Überblick über die im Freistaat und Bund verfügten Maßnahmen, zu Informationsquellen rund um das Virus sowie über konkrete Auswirkungen auf unsere Stadt geben.

Ihnen und Ihren Familien alles Gute, Geduld und Allen die Kraft, die nicht einfache Zeit gemeinsam zu überbrücken. Bleiben Sie alle gesund!

Ihr Bürgermeister
Alexander Troll

Corona

Übersicht über Teststellen in Lößnitz

Mohren-Apotheke
werktags 13:00 - 17:00 Uhr
Terminvereinbarung unter 03771/55560

Erzgebirgshalle
Dienstag, Donnerstag und Samstag 09:00 - 13:00 Uhr
Terminvereinbarung unter 0172/7742523

OASE
Montag bis Freitag 09:00 - 13:00 Uhr
Terminvereinbarung unter 03771/35046

Informationen rund um´s Impfen

Das aktuelle Impfangebot besteht für die Priorisierungsgruppen 1 und 2, das heißt u.a. alle Personen ab 70 Jahren.
Ebenso impfberechtigt sind alle Kita-ErzierInnen, Menschen mit Vorerkrankungen oder Behinderungen sowie bis zu zwei enge Kontaktpersonen von Schwangeren und über 70-Jährigen.
Außerdem können sich ab 16.04.2021 alle Beschäftigten von allgemein- und berufsbildenden Schulen impfen lassen.
Weiterhin ist es für alle über 60-Jährigen möglich, sich mit AstraZeneca impfen zu lassen.

Link zu ausführlichen Informationen


Impfmöglichkeiten

Impfzentrum in der Festhalle Annaberg-Buchholz
Terminvereinbarung unter 0800 0899 089 oder online

Hausarzt

In allen Fällen ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich.
Bitte bringen Sie zum Termin Ihre Krankenversichertenkarte und den Impfpass mit.
Um die Wartezeit vor Ort zu verkürzen wird außerdem darum gebeten, den folgenden Aufklärungsbogen im Vorfeld auszufüllen und mitzubringen:

Aktuelle Erreichbarkeit des Rathauses

Das Rathaus und Verwaltungsgebäude sind nach wie vor für den direkten Besucherverkehr bis auf weiteres nicht mehr zugänglich.

Alle Ämter sind telefonisch zu den üblichen Geschäftszeiten und per E-Mail erreichbar.

Die zentrale Rufnummer lautet: 03771 / 5575-0. Ihr Anliegen können Sie auch gern per E-Mail unter mail@stadt-loessnitz schildern.

Im Einzelfall können Termine für unabweisbare und nicht aufschiebbare Anliegen vereinbart werden. Ob das Anliegen terminlich auf einen späteren Zeitpunkt in 2021 gelegt werden kann, entscheiden die Mitarbeiter/innen im Rahmen der gesetzlichen Regelungen und Vorgaben.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für diese erforderlichen Einschränkungen.

Unsere Empfehlung:
Für eine Vielzahl von Anliegen haben wir Anträge und Formulare vorbereitet. Eine Auflistung finden Sie hier.
Neu ist hierbei die Möglichkeit des Onlineantrages für Gewerbemeldungen sowie für Hundesteueranmeldungen. Hierfür nutzen Sie bitte die beigefügten Links und klicken dann auf den Button "Gewerbemeldung" bzw. "Hundesteuer anmelden". Anschließend werden Sie dazu aufgefordert, Ihre Daten einzugeben.

19.04.2021

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung und Allgemeinverfügung des Erzgebirgskreises vom 16.04.2021

Die bestehende Verordnung vom 01.04.2021 wird verlängert bis einschließlich 09.05.2021. Die bekannten Maßnahmen haben also weiterhin Gültigkeit.
Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 16.04.2021


Das Landratsamt Erzgebirgskreis hat eine neue Allgemeinverfügung zur Quarantäneregelung erlassen. Diese tritt ab heute in Kraft und ersetzt damit die bislang gültige Allgemeinverfügung vom 19.03.2021, weil aufgrund der Dominanz der Virusvariante B 1.1.7 das Kontaktpersonenmanagement angepasst werden musste.
Es wurde die Bezeichnung „Kontaktperson der Kategorie I“ in „enge Kontaktperson“ geändert, dabei sind auf Nachweis geimpfte und genesene Personen von der Absonderung ausgenommen. Diese Ausnahme gilt nicht, wenn die Quarantäne aufgrund einer Virusvariante angeordnet wurde.
Außerdem muss zum Ende der Quarantäne ein erneuter Antigentest erfolgen.
Allgemeinverfügung des Erzgebirgskreises vom 16.04.2021

Versammlungen im Erzgebirgskreis sind auf eine Teilnehmerzahl von maximal 10 Personen beschränkt, da der Inzidenzwert von 300 an fünf Tagen überschritten wurde.

06.04.2021

Landkreis nutzt Lockerungsmöglichkeiten

Ab Dienstag, den 06.04.2021 sind inzidenzunabhängige Lockerungsmaßnahmen gültig.
Somit darf der Einzel- und Großhandel wieder öffnen (max. ein Kunde je 40qm Verkaufsfläche, ebenso auch sämtliche körpernahen Dienstleistungen. Außerdem ist ab sofort der Individualsport (allein oder zu zweit) und Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bzw. Jugendlichen im Außenbereich möglich.
Zudem dürfen Tierparks, botanische Gärten, Museen und Gedenkstätten öffnen.
All dies ist jedoch an eine vorherige Terminbuchung und die Vorlage eines tagesaktuellen negativen Testergebnisses gebunden.

>>> Details

30.03.2021

Öffnung der Kindertageseinrichtungen und Schulen nach Ostern

Nach Ostern sollen die Kindereinrichtungen inzidenzunabhängig wieder öffnen. Damit dies möglich ist, sind erhöhte Infektionsschutzmaßnahmen zu treffen.

Kitas dürfen nur von Personen betreten werden, die ein negatives Testergebnis vorlegen können - ausgenommen der betreuten Kinder.
Wenn Eltern die Kinder in die Einrichtung bringen, so müssen auch diese einen Negativtest vorlegen, ansonsten dürfen sie nur auf das Außengelände.

Der Schulbesuch ist für alle Schüler nur möglich, wenn diese zweimal wöchentlich ein negatives Testergebnis vorlegen. Dies gilt neu auch für Grundschüler.
Ab der Klassenstufe 5 ist auch im Unterricht mindestens ein medizinischer Mund- und Nasenschutz zu tragen.

>>> ausführliche Informationen

30.03.2021

Neue Corona-Schutzverordnung ab 01.04.2021

Nach den Beschlüssen vom 22.03.2021 wurde auch die Sächsische Corona-Schutzverordnung angepasst und ist gültig vom 01.04.2021 bis einschließlich 18.04.2021.
Die bisherigen Maßnahmen (bspw. Kontaktreduzierung)bleiben bestehen. Private Zusammenkünfte sind weiterhin auf zwei Hausstände beschränkt, wobei insgesamt nicht mehr als fünf Personen zulässig sind. Kinder unter 15 Jahren werden dabei nicht mitgezählt
Im öffentlichen Raum unter freiem Himmel ist überall dort eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen, wo sich Menschen begegnen, insbesondere aber von 6 bis 24 Uhr in Fußgängerzonen, auf Flächen für Sport und Spiel, Wochenmärkten und Außenverkaufsständen.
Für Banken, Aus- und Fortbildungseinrichtungen, Beherbergungsbetrieben sowie vor und in gastronomischen Einrichtungen bei Lieferung und Abholung gilt nun die erweiterte Pflicht mindestens einen medizinischen Mund-Nasenschutz oder eine FFP-2-Maske zu nutzen.

Die Bedeutung von Schnell- und Selbsttests erfährt eine deutliche Stärkung in verschiedenen Bereichen. Beschäftigte und Selbstständige mit direktem Kundenkontakt müssen sich statt bisher einmal wöchentlich zweimal in der Woche testen oder testen lassen. Die Tests sind vom Arbeitgeber zur Verfügung zu stellen. Ansonsten bleiben die Arbeitgeber weiterhin verpflichtend, allen Beschäftigten, die am Arbeitsplatz präsent sind, ein Angebot für einen kostenlosen Selbsttest einmal in der Woche zu unterbreiten.

Betriebsinhaber und Beschäftigte u.a. in Betrieben für körpernahe Dienstleistungen, Fahrschulen und Musikschulen müssen sich künftig zweimal wöchentlich testen oder testen lassen. Kunden und Besucher benötigen einen tagesaktuellen Test. Dies gilt ebenfalls für Kunden von Friseuren und medizinisch notwendigen körpernahen Dienstleistungen.

Landkreise und Kreisfreie Städte erhalten ab dem 6. April 2021 die Möglichkeit zur inzidenzunabhängigen Öffnung von click-and-meet-Angeboten, Zoos, Tier- und botanischen Gärten sowie Museen, Galerien oder Gedenkstätten, wenn die maximale Bettenkapazität von 1300 Krankenhausbetten mit Covid-19-Patienten auf Normalstation nicht erreicht ist und die Besucher ein negatives Testergebnis vorlegen.

Babyfachmärkte können ab April inzidenzunabhängig öffnen. Fitnessstudios werden mit Innensportanlagen gleichgesetzt und sind damit Bestandteil der Öffnungsstrategie, können bei einer länger konstanten 7-Tage-Inzidenz unter 100 wieder den Betrieb aufnehmen.

Neue Sächsische Corona-Schutzverordnung

24.03.2021

Beschlüsse der Videoschaltkonferenz der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 22.03.2021

Im Ergebnis der Konferenz wird der Lockdown in seiner aktuellen Form grundsätzlich bis 18.04.2021 verlängert.

Bund und Länder halten an der Anfang März vereinbarten „Notbremse“ fest. Bereits vollzogene Öffnungsschritte sind ab einer andauernden 7-Tages-Inzidenz von 100 zurückzunehmen. Die über die Ostertage (01.-05.04.2021) erweiterte „Ruhezeit“ (Punkt 4) wird nicht umgesetzt (Stand: 24.03.2021, 12:00 Uhr).

In Schulen und Kindertagesbetreuungseinrichtungen sollen – soweit in Sachsen nicht ohnehin schon geltend - „baldmöglichst“ zweimal wöchentlich Tests der Beschäftigten sowie Schülerinnen und Schüler angestrebt werden.

Regionale Modellprojekte können unter strengen Hygienebedingungen Öffnungen einzelner Bereiche unter Vorlage eines Negativtests und IT-gestützter Prozesse untersuchen.

Der Bund wird das Infektionsschutzgesetz dahingehend anpassen, dass eine generelle Testpflicht vor Abflug zur Einreisevoraussetzung bei Flügen nach Deutschland wird.

08.03.2021

Neue Corona-Schutzverordnung, gültig vom 08.03. - 31.03.2021

Im Freistaat Sachsen gelten die drei wesentlichen Grundlagen zur Verhinderung von Infektionen mit dem Corona-Virus auch künftig weiter: Kontaktbeschränkungen, Abstandsgebot und Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung

Das ist NEU ab 08.03.2021:

Kontaktbeschränkungen
Erlaubt sind Treffen von zwei Hausständen, maximal jedoch 5 Personen (Kinder bis 15 Jahre werden nicht mitgezählt)

Ausgangsbeschränkungen, nächtliche Ausgangssperre und das Alkoholverbot sind entfallen

Buchläden, Baumschulen, Gartenmärkte, Baumärkte und Blumengeschäfte dürfen wieder öffnen

Schulen
-ab 10.03.2021: Rückkehr der Schüler der Förderschulen im eingeschränkten Regelbetrieb
-ab 15.03.2021: Rückkehr aller Schüler in die Schulen, Unterricht im Wechselmodell, Testpflicht (1 x pro Woche) ab Klassenstufe 5, Teilnahme am Präsenzunterricht nur mit negativem Test möglich (tritt erst in Kraft, wenn ausreichend Testkits am jeweiligen Schulstandort vorrätig sind)
ACHTUNG: Schulen und Kitas MÜSSEN wieder schließen, wenn der 7-Tage-Inzidenzwert von 100 an fünf Werktagen andauernd überschritten wird (Entwicklung siehe o.a. Grafik)

Testpflicht
-ab dem 15.03.2021: alle Beschäftigten und Selbstständigen mit Kundenkontakt müssen einmal wöchentlich eine Testung auf das Nichtvorliegen einer Corona-Infektion vornehmen oder vornehmen lassen
-ab dem 22.03.2021: alle Arbeitgeber müssen ihren Beschäftigen (nicht im Homeoffice) ein Angebot zur Durchführung eines kostenlosen Selbsttests unterbreiten

Mögliche Lockerungen
Wenn die Inzidenzwerte von 100 und 50 dauerhaft (mindestens fünf aufeinanderfolgende Tage) unterschritten sind, KANN der Landkreis konkrete Lockerungsmaßnahmen treffen (mehr Details dann im konkreten Fall)

Rückfallregelung
Grundsätzlich bildet nun der Inzidenzwert von 100 eine Grenze. Wenn diese an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten ist, muss der Landkreis bestimmte "Lockerungen" wieder zurücknehmen (mehr Details dann im konkreten Fall)

Öffnungsplan
Die nachfolgende Übersicht zeigt die einzelnen Öffnungsschritte laut SächsCoronaSchVO. Schritt 2-6 greifen jedoch erst, wenn die 7-Tage-Inzidenz im Erzgebirgskreis den Wert von 100 nicht überschreitet (Entwicklung siehe o.a. Grafik).
Für mehr Informationen finden Sie hier die Pressemitteilung des Erzgebirgskreises.

Öffnungsplan

Weitergehende Links und Service

Wirtschaftshilfen von Bund und Freistaat

(1) Fortlaufend aktualisierte Übersicht der Wirtschaftshilfen (Überbrückungshilfen, November/Dezember-Hilfe) des Bundeswirtschaftsministeriums und des Bundesfinanzministeriums

(2) Corona-Informationen der Sächsischen Aufbaubank

(3) Schnellkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern

(4) Überblick (FAQ's) zu steuerlichen Erleichterungen für Unternehmen

Corona – Hilfen für Vereine und gemeinnützige Organisationen

Die Pandemie stellt Vereine und gemeinnützige Organisationen noch immer vor zahlreiche Herausforderungen. Die Fachstelle Ehrenamt des Erzgebirgskreises hat eine umfangreiche Auflistung von Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten zusammengestellt.

Für weitere Fragen zum Thema:
Landratsamt Erzgebirgskreis
-Fachstelle Ehrenamt-
Paulus-Jenisius-Straße 24
09456 Annaberg-Buchholz

Ansprechpartnerin:
Denise Rehm
Telefon: 03733 831-1022
Telefax: 03733 831-1027
E-Mail: denise.rehm@kreis-erz.de

Entschädigung bei Verdienstausfall wegen häuslicher Quarantäne oder Kinderbetreuung

Die Landesdirektion Sachsen (LDS) betreut zwei Unterstützungsprogramme, die sich aus den Regelungen des Infektionsschutzgesetzes ergeben:

• Erstattungen wegen Verdienstausfall auf Grund einer durch das Gesundheitsamt angeordneten häuslichen Quarantäne / Tätigkeitsverbot

• Entschädigung des Verdienstausfalls für Eltern, die ihre Kinder aufgrund von Schul- und Kita-Schließung selbst betreuen müssen


Vertiefende Informationen, FAQ's sowie Antragsformulare sind auf der Homepage der LDS über die Infobox „Infektionsschutz“ verfügbar.

Regelungen für die Einreise aus Risikogebieten

Grundsätzlich besteht eine Quarantänepflicht gemäß der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung. Davon nicht betroffen sind die dort benannten Ausnahmen (insbesondere für Durchreisende und Grenzpendler). Wer sich in den letzten zehn Tagen vor Einreise in das Bundesgebiet in einem ausgewiesenen ausländischen Risikogebiet oder einem Gebiet mit einem besonders hohen Risiko (Hochinzidenzgebiet oder Virusvarianten-Gebiet) aufgehalten hat, muss sich vor der Einreise anmelden. Das kann digital auf der Homepage www.einreiseanmeldung.de erfolgen. Sollte die digitale Meldung nicht möglich sein, muss die Anmeldung in Papierform mit sich geführt werden.
Mehr Informationen finden Sie hier.

 
 
© Stadt Lößnitz
Zur Druckansicht