Lößnitzer Impressionen
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Informationen zum Corona-Virus und zu den Auswirkungen in der Stadt Lößnitz

Eine Seite zurück  Zur Startseite  E-Mail  Zur Anmeldung
 

Liebe Lößnitzerinnen,
liebe Lößnitzer,

aktuell können wir alle in den Medien die Entwicklungen zum Corona-Virus verfolgen. Wir möchten Ihnen mit den nachfolgenden Veröffentlichungen einen konzentrierten Überblick über die im Freistaat und Bund verfügten Maßnahmen, zu Informationsquellen rund um das Virus sowie über konkrete Auswirkungen auf unsere Stadt geben.

Ihnen und Ihren Familien alles Gute, Geduld und Allen die Kraft, die nicht einfache Zeit gemeinsam zu überbrücken. Bleiben Sie alle gesund!

Ihr Bürgermeister
Alexander Troll

14.01.2021

Lößnitzer Rathaus vorerst geschlossen

Angesichts der unverändert hohen Corona-Infektionslage bleibt das Lößnitzer Rathaus nunmehr bis auf weiteres geschlossen.

Alle Ämter sind telefonisch zu den üblichen Geschäftszeiten und per E-Mail erreichbar.

Die zentrale Rufnummer lautet: 03771 / 5575-0. Ihr Anliegen können Sie auch gern per E-Mail unter mail@stadt-loessnitz schildern.

Im Einzelfall können Termine für unabweisbare und nicht aufschiebbare Anliegen vereinbart werden. Ob das Anliegen terminlich auf einen späteren Zeitpunkt in 2021 gelegt werden kann, entscheiden die Mitarbeiter/innen im Rahmen der gesetzlichen Regelungen und Vorgaben.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für diese erforderlichen Einschränkungen.

Unsere Empfehlung:
Für eine Vielzahl von Anliegen haben wir Anträge und Formulare vorbereitet. Eine Auflistung finden Sie hier.
Neu ist hierbei die Möglichkeit des Onlineantrages für Gewerbemeldungen sowie für Hundesteueranmeldungen. Hierfür nutzen Sie bitte die beigefügten Links und klicken dann auf den Button "Gewerbemeldung" bzw. "Hundesteuer anmelden". Anschließend werden Sie dazu aufgefordert, Ihre Daten einzugeben.

13.01.2021

Bibliothek bleibt bis 10.02.2021 geschlossen

Die Stadtbibliothek ist wegen der Corona-Krise mindestens bis zum 10.02.2021 geschlossen. Bitte informieren Sie sich auf der Homepage, auf Facebook oder telefonisch, wann die Bibliothek wieder geöffnet sein wird.

Telefonisch sind wir unter 03771 / 5575-50 zu folgenden Sprechzeiten erreichbar:
-Montag bis Freitag 9:30 – 12:30 Uhr und zusätzlich
-Dienstag & Donnerstag 13:00 – 17:00 Uhr.

Die Leihfristen für entliehene Medien sind automatisch bis 16. Februar 2021 verlängert, neue Säumnisgebühren fallen in dieser Zeit nicht an.

Unsere Online-Bibliothek „bibo-on“ kann wie gewohnt genutzt werden. Wenn Sie bisher nicht Nutzer der Onleihe sind, aber jetzt eMedien online entleihen möchten, rufen Sie uns an.

NEU: Stöbern Sie im Medienangebot der Bibliothek unter www.loessnitz.bbopac.de, überprüfen Sie Ihr Nutzerkonto, verlängern Sie die Leihfrist Ihrer entliehenen Medien, erstellen Sie Merklisten Ihrer Lieblingsbücher und vieles mehr!

11.01.2021

Neue Corona-Schutzverordnung, gültig vom 11.01. - 07.02.21

Im Freistaat Sachsen gelten die drei wesentlichen Grundlagen zur Verhinderung von Infektionen mit dem Corona-Virus auch künftig weiter: Kontaktbeschränkungen, Abstandsgebot und Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung

Folgende Änderungen/Ergänzungen haben sich ergeben:

Kontaktbeschränkungen
Erlaubt sind nur noch Treffen von einem Hausstand, in Begleitung des Partners oder der Partnerin und mit Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, sowie eine Person aus einem weiteren Hausstand;
Zulässig ist aber die wechselseitige, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiären oder nachbarschaftlichen Betreuungsgemeinschaften - wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfassen. Dies gilt auch für pflegende Angehörig.

Solarien und Sonnenstudios sind zu schließen

Kantinen und Mensen sind zu schließen, soweit es die Arbeitsabläufe zulassen

Empfehlungen
-nur in dringenden Fällen die öfftl. Verkehrsmittel nutzen
-großzügiges Angebot zur Arbeit im Home-Office sind zu schaffen

---------------------------------------------------------------------

Weitere Regelungen, die bereits seit 16.12.2020 gelten, im Überblick:

Schließung von Schulen und Kindergärten bis zum 07.02.2021 (Ausnahme: Notbetreuung, siehe Bekanntmachung 07.01. und 08.01.2021)

Untersagung der Öffnung von Einkaufzentren, Ladengeschäften und des Einzelhandels sowie Friseur- und Kosmetiksalons
Davon ausgenommen: Geschäfte für die Grundversorgung bzw. des täglichen Bedarfs (beschränkt auf das entsprechende Sortiment) - Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Tierbedarf, Abhol- und Lieferdienst, Poststellen, Zeitungsverkauf, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Orthopädieschuhtechniker, Optiker, Hörgeräteakustiker, Bestatter, Waschsalons, Reinigungen, Wertstoffhöfe, Sparkassen und Banken, Gartenbau- und Floristikbetriebe, Baumschulen, Verkauf von Weihnachtsbäumen, Tankstellen, Werkstätten für PKWs oder Fahrräder

Generelles Verbot der Alkoholabgabe bzw. des Alkoholkonsums in der Öffentlichkeit

Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund ist untersagt
Davon ausgenommen: Abwendung einer Gefahr für Leib, Leben und Eigentum, Ausübung einer beruflichen Tätigkeit, einschließlich ehrenamtliche Tätigkeit zur Versorgung in Einrichtungen des Sozialwesens, Besuch von Schule, Kindertagesbetreuung (im Rahmen der Notbetreuung), Einkäufe des täglichen Bedarfs, Grundversorgung und Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen im Umkreis von 15 Kilometern des Wohnbereichs, Wahrnehmung des notwendigen Lieferverkehrs, Tätigkeiten der Feuerwehr, Rettungskräfte etc. rund um das Einsatzgeschehen, Inanspruchnahme der medizinischen Versorgung, Besuch bei Ehe- und Lebenspartner, hilfsbedürftigen Menschen, Kranken oder zur Wahrnehmung von Sorge- oder Umgangsrecht, Teilnahme an Sitzungen von kommunalen Vertretungskörperschaften und deren Ausschüsse, Gerichtsverhandlungen, Teilnahme an notwendigen Gremiensitzungen von Vereinen, Gemeinschaften, Betriebsversammlungen, Parteien und Wählervereinigungen, Wahrnehmung unaufschiebbarer Termine (Bsp. Gerichtsvollzieher, Bestatter, Rechtsanwalt etc.), Zusammenkünfte und Besuche im Rahmen der Kontaktbeschränkung (siehe oben) und im Rahmen der Regelung an den Weihnachtstagen, Eheschließung im engsten Familienkreis, Begleitung Sterbender und Beerdigungen im engsten Familienkreis, Sport und Bewegung im Freien (max. bis zu 15km im Umkreis des Wohnbereichs), Besuch des eigenen Kleingartens, unabdingbare Handlungen zur Versorgung von Tieren, Besuch von Versammlungen

Nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 6 Uhr
Nach andauernder Unterschreitung des Inzidenzwertes 200 kann die Ausgangssperre durch die Kreisbehörde aufgehoben werden)
Davon ausgenommen: Abwendung einer Gefahr für Leib, Leben und Eigentum, Ausübung beruflicher Tätigkeit, kommunalpolitischer Funktionen und dem erforderlichen Weg zur Notbetreuung, Wahrnehmung des notwendigen Lieferverkehrs, Tätigkeiten der Feuerwehr, Rettungskräfte etc. rund um das Einsatzgeschehen, Besuch bei Ehe- und Lebenspartner, hilfsbedürftigen Menschen, Kranken oder zur Wahrnehmung von Sorge- oder Umgangsrecht, Inanspruchnahme der medizinischen Versorgung, Begleitung Sterbender, unabdingbare Handlungen zur Versorgung von Tieren; die Ausgangssperre gilt ebenso nicht an Heiligabend sowie Silvester

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung besteht generell dann im öffentlichen Raum, wenn sich Menschen begegnen

Besuch in Alters- und Pflegeheimen nur mit einem negativen Corona-Testergebnis

Versammlungen unter freien Himmel, welche dem Versammlungsrecht unterliegen, sind mit maximal 10 Leuten zulässig, da der Inzidenzwert im Erzgebirgskreis aktuell dauerhaft über 300 liegt)

Häufige Fragen zu den Bekanntmachungen (FAQ's) werden Ihnen hier beantwortet.

09.01.2021

Impfzentrum in Annaberg-Buchholz nimmt Betrieb auf

Am 11.01.2021 gehen die sächsischen Impfzentren in Betrieb. Für den Erzgebirgskreis wird in der Festhalle in Annaberg-Buchholz, Ernst-Roch-Straße 4 in 09456 Annaberg-Buchholz, ein Impfzentrum eingerichtet. Die Terminvergabe wird über ein Onlineangebot ermöglicht. Parallel wird auch eine Telefonhotline freigeschaltet. Die Impfreihenfolge richtet sich nach der Priorisierung der Impfverordnung des Bundes.
Bis voraussichtlich Mitte Januar 2021 können noch keine individuellen Termine für die Impfzentren vergeben werden, weil Sachsen nicht genügend Impfstoff zur Verfügung steht. Es wird rechtzeitig informiert, welche Personengruppen sich wie, wo und wann für Impftermine anmelden können.

Zusätzliche Informationen können auf dem zentralen Portal des Freistaates Sachsen abgerufen werden.

08.01.2021

Kitas und Hort weiterhin bis 07.02.2021 geschlossen - Notbetreuung möglich

Kitas und Horteinrichtungen bleiben bis einschließlich 07.02.2021 geschlossen. Kinder, deren Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten, haben Anspruch auf Notbetreuung.
Bitte füllen Sie zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit zur Inanspruchnahme der Notbetreuung das beigefügte Formblatt aus. Dieses ist der Schule oder der Einrichtung der Kindertagesbetreuung vorzulegen.

Aktualisierung zum Thema "Elternbeiträge":
Eltern, die ihr Kind aufgrund des aktuellen Lockdowns nicht in Krippe, Kindergarten, Hort oder in der Kindertagespflege betreuen lassen können, sollen dafür keine Elternbeiträge entrichten müssen. Die Befreiung von den Elternbeiträgen gilt allerdings nur, wenn die Notbetreuung nicht in Anspruch genommen wird. Für den Zeitraum vom 14.12.2020 - 17.01.2021 wird ein Monatsbeitrag pauschal erstattet. Bei einer fortgesetzten Schließung soll die Entlastung der Eltern über Beitragserstattungen fortgesetzt werden und zwar für jede Woche zu einem Viertel des jeweiligen Monatsbetrages.

07.01.2021

Schulbetrieb im Januar und Februar 2021

Für den Schulbetrieb im Januar und Februar 2021 sind folgende Schritte vorgesehen:

18.01. - 29.01.
-Präsenzunterricht in geteilten Klassen für Abschlussjahrgänge an weiterführenden Schulen; die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen erhalten zuvor die Möglichkeit eines (freiwilligen) Schnelltests
-häusliche Lernzeit für alle übrigen Schularten und Klassenstufen

01.02. - 07.02.
Winterferien - eine Woche für alle Schülerinnen und Schüler

08.02. - 26.03.
eingeschränkter Regelbetrieb
- für alle Schulen + Kitas
- Grund-/ Förderschulen + Hort in festen Klassen/ Gruppen
- weiterführende Schulen im Wechselmodell

27.03. - 11.04.
Osterferien - um die zweite Woche der verlegten Winterferien verlängert

06.01.2021

Ergebnis der Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 05.01.2021

Im Wesentlichen sollen die bereits in der Sächsischen Corona-Schutzverordnung festgelegten Maßnahmen über den 10.01.2021 hinaus fortgeführt werden. Private Zusammenkünfte sollen auf den Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebendenden Person beschränkt werden.
Am 25. Januar 2021 wird über die Maßnahmen ab dem 1. Februar 2021 beraten.
Die Beschlussinhalte werden durch eine Überarbeitung der Corona-Schutzverordnung in Sachsen (Gültigkeit 11.01. - 31.01.2021), umgesetzt.

09.12.2020

Möglichkeit der telefonischen Krankschreibung bis 31.03.2021 verlängert

Telefonische Krankschreibungen wegen leichter Erkrankungen der oberen Atemwege ist nun bis 31.03.2021 zunächst für sieben Tage mit einer einmaliger Verlängerung um weiter sieben Tage weiterhin möglich.
Mit der telefonischen Krankmeldung soll einerseits vermieden werden, dass infektiöse Patienten in Arztpraxen kommen und andererseits sollen die Arztpraxen entlastet werden.

04.12.2020

"Kleiner Grenzverkehr" bleibt weiterhin untersagt

Tschechien beendet am 04.12.2020 seinen harten Lockdown. Der gesamte Einzelhandel sowie Gaststätten dürfen wieder öffnen. Für deutsche Staatsbürger gibt es weiterhin Einschränkungen bei der Einreise:

- Touristische Reisen in die Tschechische Republik sind grundsätzlich möglich, aber nur mit aktuellem negativen PCR-Testergebnis und elektronischer Anmeldung sowie der Angabe des genauen Reiseverlaufs und des Reiseziels.

- Notwendige Reisen nach Tschechien, dazu zählen bspw. nicht sportliche Aktivitäten oder Restaurantbesuche, sind ohne negativen PCR-Test und Anmeldung bis zu 24 Stunden Aufenthaltsdauer möglich.

- Außerdem untersagt die Sächsische Quarantäne-Verordnung weiterhin den kleinen Grenzverkehr zum Einkaufen, Tanken usw.. Personen dürfen nur noch für maximal 12 Stunden ohne Quarantänepflicht aus einem ausländischen Risikogebiet nach Sachsen einreisen oder sich für weniger als 12 Stunden im ausländischen Risikogebiet aufhalten, wenn sie einen triftigen Grund haben. Dazu zählen berufliche, soziale und medizinische Gründe. Gleichzeitig darf der Aufenthalt nicht dem Einkauf, der privaten Teilnahme an einer kulturellen Veranstaltung, einem Sportereignis, einer öffentlichen Festivität oder einer sonstigen Freizeitveranstaltung dienen.

16.11.2020

Regelungen für die Einreise aus Risikogebieten

Seit dem 8. November 2020 gilt eine geänderte Testpflicht für Einreisende aus ausländischen Risikogebieten (siehe Info Sheet).
Grundsätzlich besteht eine Quarantänepflicht gemäß der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung. Davon nicht betroffen sind die dort benannten Ausnahmen (insbesondere für Durchreisende und Grenzpendler). Wer sich in den letzten zehn Tagen vor Einreise in das Bundesgebiet in einem ausgewiesenen ausländischen Risikogebiet aufgehalten hat, muss sich vor der Einreise anmelden. Das kann digital auf der Homepage www.einreiseanmeldung.de erfolgen. Sollte die digitale Meldung nicht möglich sein, muss die Anmeldung in Papierform mit sich ge-führt werden.
Das zuständige Gesundheitsamt kann innerhalb von zehn Tagen nach Einreise die Vorlage eines Negativtests anfordern oder zur Durchführung eines Tests auffordern. Dieser Test ist noch bis zum 15.12.2020 kostenfrei.

Weitergehende Links und Service

Wirtschaftshilfen von Bund und Freistaat

(1) Fortlaufend aktualisierte Übersicht der Wirtschaftshilfen (Überbrückungshilfen, November/Dezember-Hilfe) des Bundeswirtschaftsministeriums und des Bundesfinanzministeriums

(2) Corona-Informationen der Sächsischen Aufbaubank

(3) Schnellkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern

(4) Überblick (FAQ's) zu steuerlichen Erleichterungen für Unternehmen

Soforthilfe-Zuschuss für Soziale Organisationen

In ihrer Existenz bedrohte gemeinnützige Organisationen bzw. ihre Einrichtungen können eine Soforthilfe beantragen. Damit sollen insbesondere soziale Vereine, gemeinnützige Stiftungen, Schullandheime, Familienbildungsstätten, KiEZe, Jugendherbergen u. ä. Projekte unterstützt werden.
Insgesamt werden 15 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Bewilligungsstelle ist die SAB. Soziale Träger können dort zeitnah den Soforthilfe-Zuschuss „Soziale Organisationen“ beantragen.

Corona-Soforthilfe für Sportvereine

Sportvereine, die durch die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie unverschuldet in ihrer Existenz bedroht sind, können ab sofort finanzielle Unterstützung in Form einer einmaligen Soforthilfe-Zahlung in Höhe von bis zu 10.000 Euro beantragen. Weitere Informationen des Landessportbundes (LSB) finden Sie hier.

Zudem bietet der LSB eine spezielle Hilfestellung für Sportvereine in Form von Corona-FAQ's.

Entschädigung bei Verdienstausfall wegen häuslicher Quarantäne oder Kinderbetreuung

Die Landesdirektion Sachsen (LDS) betreut zwei Unterstützungsprogramme, die sich aus den Regelungen des Infektionsschutzgesetzes ergeben:

• Erstattungen wegen Verdienstausfall auf Grund einer durch das Gesundheitsamt angeordneten häuslichen Quarantäne / Tätigkeitsverbot

• Entschädigung des Verdienstausfalls für Eltern, die ihre Kinder aufgrund von Schul- und Kita-Schließung selbst betreuen müssen


Vertiefende Informationen, FAQ's sowie Antragsformulare sind auf der Homepage der LDS über die Infobox „Infektionsschutz“ verfügbar.

 
 
© Stadt Lößnitz
Zur Druckansicht