Lößnitzer Impressionen
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Aktuelles

Eine Seite zurück  Zur Startseite  E-Mail  Zur Anmeldung
 
Schliezeiten_Wartungsarbeiten
Vom 23.07.2019 bis einschließlich 26.07.2019 bleibt die Bibliothek aufgrund von Wartungsarbeiten an den Computern geschlossen.
 
 

Suchen Sie eine Aufgabe im Nebenjob oder Ehrenamt?

24 Mittelschule

In der Oberschule Lößnitz suchen wir ab neuem Schuljahr eine freundliche Aushilfskraft zur Unterstützung der Pausenversorgung im Schülercafe .
In der Grundschule Altstadt suchen wir ebenfalls eine geschickte Hilfskraft für Arbeiten an Haus und Hof.

Schulhof2

In beiden Fällen erwartet Sie 14 Stunden abwechslungsreiche Tätigkeit pro Woche. Dafür erhalten Sie eine monatliche Entschädigung von 160,-EUR. Dieses Geld ist steuer- und abgabenfrei, auch wird diese Entschädigung nicht auf andere Leistungen angerechnet.


Interessenten melden sich bitte in der Stadtverwaltung Lößnitz bei Herrn Gläser (03771-557510) oder bei Frau Hänel (Tel. 03771-557539).

 
 

Spielplatz an der Grundschule Affalter während Bauarbeiten gesperrt

Spielplatz hinter GS Affalter

Mit Beginn der Sommerferien werden an der Grundschule Affalter die Entwässerungskanäle getauscht und die Pflasterfläche neu verlegt.

Der öffentliche Spielplatz ist aus Sicherheitsgründen während der gesamten Bauzeit zwischen dem 08.07.2019 und 30.08.2019 gesperrt.

Wir bitten um Beachtung.

 
 

Eintrittspreise und Öffnungszeiten - Freibad Affalter

Öffnungszeiten Eintrittspreise


Das Freibad in Affalter hat wieder geöffnet!!!

Die Öffnungszeiten sowie die Eintrittspreise entnehmen Sie bitte der nebenstehenden Grafik.

 
 

Radweg frei gegeben

Radweg

Am 18.06.2019 war es so weit: Bürgermeister Alexander Troll konnte eine erste Radverbindung in unserer Stadt frei gegeben. Reichlich 30 Radbegeisterte waren dazu am Abend am Eigenbetrieb „Fernwärmeversorgung der Stadt Lößnitz“ erschienen, um diesen zusammen in einer Erstbefahrung einzuweihen.
Entstanden ist er aus einer gemeinsamen Idee von Stadträten und Verwaltung. Bereits 2017 hatten diese sich zusammengefunden, konkrete Strecken ausgesucht und daraus Routenvorschläge entwickelt. Von da an begann eine eher bürokratische Tour, die jetzt in dieser ersten Ausweisung münden konnte. Dem einen oder anderen sind die kleinen Hinweisschilder sicherlich aufgefallen. Sie führen beginnend auf der Gemarkung Aue (Abzweig vom Mulderadweg am „Kühlen Abend“) über die Schneeberger Straße auf den Markt und von dort weiter über die Johannisstraße und die Hauptstraße bis an den Katzenstein. Dadurch entsteht hier eine Verbindung mit dem aus Chemnitz kommenden Eisenweg und weiterführend nach Zwönitz und Schwarzenberg. Gespräche laufen bereits, von hier aus eine weitere Strecke über Beutha/ Oberdorf in Richtung Stollberg auszuweisen.
Das erste in den Vorplanungen angedachte Ziel ist damit erreicht: eine Brücke durch die Stadt zwischen den beiden überregionalen Radrouten zu schlagen. Für Radbegeisterte ergeben sich also künftig Touren in beide Richtungen. Interessanter Nebeneffekt ist jedoch auch eine Rundtour über Zwönitz / Waschleithe/ Schwarzenberg und Aue zurück in unsere Stadt. Streckenlänge um 40 km bei knapp 500 Höhenmetern.
Das soll aber noch nicht alles sein. Bürgermeister Troll wies in seinen Ausführungen darauf hin, dass die Stadtverwaltung weitere, vor allem innerstädtische und damit insbesondere die Lößnitzer Radnutzer betreffende Streckenführungen erarbeitet. Dies erfordert jedoch jeweils das Einvernehmen mit allen einzelnen Grundstückseigentümern. Geplant sind darunter eine „Familienrunde“ über Niederlößnitz/ Dreihansen und den Oberen Bahnhof, die überwiegend entlang der Bahnlinie und auf verkehrsberuhigten Nebenstraßen führen soll. Eher sportlicher ausgelegt können Touren über die Grünaer Lücke bzw. Richtung Oberpfannenstiel sein.
Die Beschilderung wird weiter ergänzt, zudem werden an geeigneten Informationstafeln mit Angaben zu den Strecken und Sehenswürdigkeiten aufgestellt.
Das zeugt auch von einer nächsten Aufgabe. Die jetzt freigegebene Radverbindung führt fast ausschließlich auf öffentlichen Straßen. Vorteile daran sind die schnell mögliche Umsetzung wie auch die daraus mögliche Einbeziehung von Gaststätten in Lößnitz und Affalter, dem Freibad und der Naturherberge sowie der E-Ladestation am Markt. Auch unser ortsansässiger Radservice ist Anlieger. Schöner wäre es jedoch, diese Strecke künftig auf die Nebenstraßen zu verlagern. Das bedarf aber noch einiger Abstimmungen mit betroffenen Anliegern und Eigentümern, auch der einen oder anderen baulichen Ergänzung. Ein roter Faden könnte der ehemalige Wiesensteig sein, den vor allem ältere Bürger noch gut kennen dürften.
Ebenso auf dem Plan steht eine selbstständig für Radfahrer nutzbare Verbindung nach Aue. Außerhalb der Ortslage ist das Aufgabe des Freistaates, der die Ausweisung in seiner Radverkehrskonzeption bereits vorgenommen hat. Auch hier bleiben wir dran.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die an der Entstehung des neuen Radweges mitgewirkt haben und den Teilnehmern der Eröffnungsfahrt.

 
 

Bahnlinie nach Aue darf gebaut werden

VMS_Info


Pressemitteilung des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS)

Die Bahnlinie des Chemnitzer Modells nach Aue darf gebaut werden. Das Eisenbahnbundesamt hat den Planfeststellungsbeschluss erlassen. Die Strecke ist rund 47 Kilometer lang, läuft weitestgehend auf bereits vorhandener Trasse. Der VMS rechnet mit Baukosten von 65 Mio. Euro.
Geht alles nach Plan, werden Ende 2020 die Bahnen rollen. Zum Vorhaben gehören vier ÖPNV-Verknüpfungsstellen mit Busverbindungen sowie Park&Ride-Parkplätzen. Fahren sollen auf der Strecke Citylinks.

Dr. Harald Neuhaus, VMS-Geschäftsführer: „Ich freue mich sehr über diesen wichtigen Meilenstein fürs Chemnitzer Modell. Bald ist eine
Bahndirektverbindung zwischen Chemnitz-Innenstadt und Aue möglich. Damit wird auch das Zwönitztal besser an das Oberzentrum Chemnitz angebunden. Für Touristen und Tagesausflügler ebenfalls eine attraktive Verbindung.“

Nach der Anbindung von Stollberg (Stufe 0), Burgstädt, Mittweida, Hainichen (Stufe 1) und ab 2020 Aue (Stufe 2) wird der VMS als nächstes Oelsnitz/Erzgebirge (Stufe 5) in Stollberg ans Chemnitzer Modell anschließen. Baubeginn soll 2020 sein. Für Stufe 4 – die Strecke nach Limbach- Oberfrohna - beginnen die Planungen 2020. Stufe 3 nach Cranzahl und Olbernhau folgt später.

Zurzeit erstreckt sich das Chemnitzer Modell auf einer Strecke von 89 Kilometern. Wenn die letzte Stufe ausgebaut ist, wird das Netz auf 278 Kilometer angewachsen sein.

Pressesprecher des VMS
Falk Ester
Tel.: 0371/40008120
Mail: falk.ester@vms.de

 
 

Buchsommer Sachsen 2019

Logo Bibliothek1

vom 25. Juni bis 16. August 2019 in der Stadtbibliothek!

Du bist zwischen 9 und 16 Jahre alt?
Dann melde dich als Clubmitglied an und hol dein Clubgeschenk in der Bibliothek ab!

Wähle aus mehr als 200 neuen Büchern deine Buchsommer-Bücher aus und lies sie in den Ferien.

Für 3 gelesene Bücher gibt‘s ein Zertifikat,
in der Oberschule Lößnitz
eine Extra-Note „1“ im Fach Deutsch
und eine coole Abschlussparty mit vielen Gewinnpreisen am 30. August 2019!
354.73_Heimatblatt 2019-05 Aushang-page-001
 
 

Das Lößnitzer Bronzeglockenspiel

Wappen Lößnitz original

An dieser Stelle möchten wir den im Lößnitzer Heimatblatt Ausgabe Mai 2019 erschienenen Artikel zum Lößnitzer Bronzeglockenspiel ebenfalls online veröffentlichen.

Dabei haben uns die Stadträte in ihren Sitzungen am 14.05.2019 und 16.05.2019 übereinstimmend darum gebeten, dass die Veröffentlichung ausdrücklich mit dem Hinweis erfolgen soll, dass sich alle Stadträte diesen Ausführungen anschließen und das gemeinsam abgestimmte Vorgehen unterstützen.

 
 

Freiwilliges Soziales Jahr

wanted

Die Stadt Lößnitz sucht ab sofort junge Menschen für ein Freiwilliges Soziales Jahr. Weitere Informationen gibt es im nachfolgendem Flyer.
 
 

Förderung weiterer Projekte im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“

DL-Logo

Die Partnerschaft für Demokratie in den Kommunen Aue, Bad Schlema, Lößnitz und Schneeberg hat auch im Jahr 2018 wieder Fördermittel vom Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ und vom Freistaat Sachsen für verschiedenste Projekte erhalten.

Seit 2015 gibt es dieses Projekt in den vier Kommunen, die Kernziele der Partnerschaft sind dabei Vorurteile abzubauen und die Stärkung der demokratischen Bürgergesellschaft. Unterstützt werden Vereine, Projekte und Initiativen aus den Kommunen Aue, Bad Schlema, Lößnitz und Schneeberg, die sich für Demokratie engagieren und sich insbesondere gegen Rechtsextremismus und alle Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit einsetzen.

Sollten Sie Interesse an einer Projektförderung haben oder weitere Informationen diesbezüglich benötigen, erhalten Sie diese unter www.partnerschaft-demokratie-leben.de sowie bei folgenden Ansprechpartnern: Koordinierungs- und Fachstelle Elke Hänsel / Doreen Heinze Telefon: 03771/340435, Mobil: 0151/61869172, E-Mail: partnerschaft@buergerhaus-aue.de
Besucheradresse: Postplatz 2, 08280 Aue

 
 
© Stadt Lößnitz
Zur Druckansicht